Bericht zu meiner Lesereise im Herbst 2012 und Weihnachtslesungen in Addis Abeba

Meine Bücher führten mich im Herbst 2012 nach Köln zu "Stimmen Afrikas", danach nach Weil am Rhein zum Kant Gymnasium und schliesslich nach Oldenburg zur Kinder- und Jugendbuchmesse (KIBUM).

Auftakt zu meiner Herbst-Lesereise und den Veranstaltungen in Köln bildete die Abendveranstaltung am 29.10.12 mit Wilfried N'Sondé in der AntoniterCityKirche zum Thema "Vergessene Kinder - Vom Leben und Überleben auf der Straße".

Wilfried

Mit Wilfried N`Sondé

Wilfried N'Sondé las aus seinem Buch "Das Herz der Leopardenkinder" und ich aus "Ich kehre zurück, Dadabé". Moderiert wurde diese Veranstaltung von Elisabeth Hartmann (WDR).

Veranstalter der Kölner Lesungen waren STIMMEN AFRIKAS/Allerweltshaus Köln mit Christa Morgenrath und sk-kultur Köln mit Ursula Schröter.

www.allerweltshaus.de/

www.sk-kultur.de/literatur/

In den folgenden Tagen las ich vor 6. und 7. Klassen folgender Schulen aus "Ich kehre zurück, Dadabé" und aus "Juma, ein Straßenkind aus Tansania": Willi-Brandt-Gesamtschule; Katharina Henoth Gesamtschule; Georg Büchner Gymnasium und Anna Freud Schule.

Schullesung_Koeln

 

Köln war insgesamt ein besonders schönes Erlebnis für mich. Die Begegnung mit den Veranstaltern, den LehrerInnen und den Klassen war immer spannend und schön, bereichert durch viele Fragen, Gespräche und Diskussionen über das Thema Armut, Straßenkinder und Armutsbekämpfung ... ("wie kann ich helfen ... ?").

Besonders freue ich mich über die Begegnung mit Wilfried N'Sondé, der für mich einer der hervorragendsten afrikanischen Autoren unserer Zeit ist und dessen Buch "Das Herz der Leopardenkinder" ich Ihnen allen unbedingt empfehlen möchte.

Die Lesereise in Köln war mit liebevoller Sorgfalt vorbereitet und ich fühlte mich rundherum sehr wohl. Dafür möchte ich Christa Morgenrath vom Allerweltshaus und Ursula Schröter von SK-Kultur danken.

Nach Köln ging es weiter zum Kant Gymnasium in Weil am Rhein. Ich hatte diese Ecke Deutschlands noch nie besucht und im nachhinein bedauerte ich es sehr, dass ich hier nicht noch ein paar zusätzliche Tage eingeplant hatte. Die liebevolle Aufnahme durch den verantwortlichen Lehrer Martin Jösel und seinen KollegInnen, den sehr interessierten SchülerInnen, die mich bereits vor der Veranstaltung mit Fragen bestürmten ... das bleibt in schöner Erinnerung wie auch die wunderschönen Bilder vom Dreiländereck Frankreich-Deutschland-Schweiz ...

Lehrer_WeilamRhein_WL

Mit den LehrerInnen vom Kant-Gymnasium in Weil am Rhein

Mein Dank für diese schöne und sehr intensiv erlebte Zeit geht an Martin Jösel und seine KollegInnen :) ... und natürlich auch an die Klassen, die die Lesung mit ihrem Interesse und ihren Fragen gewürzt haben :)

Ja, und weiter ging es nach Oldenburg, zur KIBUM mit dem diesjährigen Thema "Afrika", WOW! Das war wieder etwas ganz Besonderes! Für mich das erste Mal KIBUM und das erste Mal Oldenburg! Gelesen habe ich aus "Wenn der Löwe brüllt", "Die Piraten von Libertalia", "Juma, ein Straßenkind aus Tansania" und aus "Sombo, das Mädchen vom Fluß" und damit vor Kindergärten bis zu 8./9. Klassen! Wenn ich nicht gelesen habe, bin ich auf der KIBUM geschlendert, habe andere Veranstaltungen besucht, habe mich von der tollen Stimmung auf der KIBUM einfangen lassen ... eine Atmosphäre, die mich immer wieder zurück brachte nach Afrika ... Hier traf ich auch den Kinderbuchautor und Illustrator John Kilaka, den ich aus Tansania kannte und mit dem ich endlich und nach langer Zeit wieder Kiswahili sprechen konnte! Hier traf ich auch meinen guten Freund und Kollege Hermann Schulz und ich freue mich, dass ich nun endlich die Gelegenheit hatte, Lutz van Dijk persönlich zu begegnen. Nicht nur in Bezug auf Literatur, sondern auch bezüglich der Projekte, in denen wir uns engagieren, haben Lutz van Dijk und ich viel gemeinsam ...

John Kilaka

Mit John Kilaka

Hermann Schulz

Mit Hermann Schulz

Organisiert wurde die KIBUM von Regina Peters, der ich an dieser Stelle meinen Dank für die Einladung zur KIBUM und für die ganze Organisation des wunderbaren Aufenthalts in Oldenburg ausdrücken möchte.
Ja, und auch die Stadt Oldenburg ist wirklich schön und einen Besuch wert!

Weihnachtslesungen in Addis Abeba: Wieder zurück in Addis Abeba, habe ich für die Kinder der deutschen Gemeinde ein kleines Märchen über die Weihnachtsmaus geschrieben, das ich ihnen am 29.11. 12, auf dem Weihnachts-Bazaar in der Deutschen Botschaftsschule erzählt habe. Meine ZuhörerInnen - von ganz klein bis Schulalter - freundeten sich ganz schnell mit der Weihnachtsmaus an :)

Geholfen haben mir bei dieser kleinen Veranstaltung Lena und Beza aus Addis Abeba. Das Märchen habe ich noch einmal den Kindern zum 2. Advent im Gemeindehaus der deutschen Kirche erzählt. Auch das war ein voller Erfolg, da ich mit der Weihnachtsmaus die Vorfreude der Kinder auf Weihnachten teilen konnte :)

Mit Lena und Beza

Mit Lena und Beza

Bedanken möchte ich mich für die Vorbereitungen für die Weihnachtslesungen bei Lena und Beza, Simone Jana, Monika Soddemann, Sabine + Martin Gossens.

Lesung im Goethe Institut Addis Abeba: Seit 2008 erzähle ich den Kindern der deutschen Gemeinde zu Weihnachten ein Märchen, lese ihnen vor, singe mit ihnen Weihnachtslieder. Die zwei Jahre zuvor hatte ich diese Lesungen mit Martina Thelen durchgeführt.

Kinder_dW_WL

Kinder des Projektes "Ethiopia Arise"...

Aus dieser Zeit stammen auch zwei Büchlein, deren Text ich geschrieben habe und die von Martina Thelen illustriert wurden. Eines dieser Bücher, "Die Kinder des Waldes" ist inzwischen in drei Sprachen (Deutsch-Amharisch-Englisch) vom Goethe Institut in großer Aflage heraus gegeben worden. Es wird an Grundschulen und Kinderprojekten in Äthiopien kostenlos verteilt.

Am 15. Oktober konnte ich das Buch im Goethe Institut vorstellen, leider ohne Martina Thelen, die inzwischen nicht mehr in Addis lebt. Auf der Website des Goethe-Instituts Addis Abeba wird darüber berichtet.

Kinder_dW12_WL

... wurden mit dem Buch beschenkt

Ich hoffe sehr, dass wir auch unser zweites Büchlein hier veröffentlichen werden und noch mehr hoffe und wünsche ich mir, dass Martina es dann den Kindern in Äthiopien vorstellen wird :)

Kinder_dW_WL9