BÜCHER --- VERANSTALTUNGEN --- PROJEKTE

Erinnerungen und Betrachtungen aus vier Kontinenten

Anthologien Sonstiges

Festschrift zu Ehren von Ruth Weiss

"Wenn du dich auf einen Weg machst ..."

Während unserer Wanderungen bin ich Ruth Weiss begegnet. Das war kein Zufall, denn so ist es mit uns Wandernden, irgendwann kreuzen sich unsere Wege und wir treffen aufeinander so, als würden wir uns schon ewig kennen ...

Als Frederick Lubich, Vorstandsmitglied von EXIL PEN, mich zu Ehren von Ruth Weiss, Ehrenpräsidentin von EXIL PEN, um einen Beitrag für die Festschrift "Wandernde zwischen den Welten" fragte, sagte ich mit Freuden zu.

Mit Ruth Weiss, 22. 9. 2020 im Haus von Anni Kropf (Ruth-Weiss-Gesellschaft) und Günter Kropf.

Inzwischen ist die Festschrift im Buchhandel erhältlich:
Hrsg.: Frederick Lubich
Verlag Königshausen & Neumann
ISBN 978-3-8260-7677-0
Preis: 68,00 Euro

Ruth Weiss, als Ruth Löwenthal 1924 in Fürth in eine jüdische Familie geboren, gelang 1936 die Flucht nach Südafrika, wo sie sich in den fünfziger Jahren als Korrespondentin deutscher und britischer Medien etablierte. Auf Grund ihres Anti-Apartheid-Engagements wurde sie in den sechziger Jahren in Südafrika und dem damaligen Südrhodesien des Landes verwiesen. Sie arbeitete danach in England und Deutschland für diverse Organisationen und lebt heute in Dänemark. Zurück in Europa profilierte sie sich weiter als Autorin von Bestsellerromanen und in den letzten Jahren auch als unermüdliche Warnerin vor dem globalen Klimawandel.

Für ihr vielseitiges und einzigartiges Lebenswerk wurde sie mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt und für den alternativen Friedensnobelpreis nominiert.

Die vorliegende Festschrift zu ihrem 98. Geburtstag versammelt in Wort und Bild rund 80 Beiträge aus vier Generationen und vier Kontinenten.

Im Verlauf ihres langen Berufslebens als Journalistin und Buchautorin hat Ruth Weiss eine Vielzahl von Menschen auf der ganzen Welt kennengelernt. So ist über die Jahre ein besonders großer Freundeskreis entstanden, in dem Menschen aus vielen Ländern versammelt sind, die sich bei den unterschiedlichsten Anlässen immer wieder zusammenfinden. Und immer geht es dabei um Themen wie den Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Afrikas, gerechte Beziehungen zwischen Nord und Süd, die jüdische Geschichte voller Verfolgung und Kampf ums Überleben und die an Weisheit und Kreativität so reiche jüdische Kultur.

Um das Werk von Ruth Weiss und die Werte, für die es steht, angemessen pflegen zu können, hat sich aus ihrem Freundeskreis die Ruth-Weiss-Gesellschaft gegründet. Die Ruth-Weiss-Gesellschaft organisiert Veranstaltungen mit der Autorin, betreut sie in Zusammenarbeit mit Verlagen, v. a. der edition AV, ihr schriftstellerisches Werk und bietet einen organisatorischen Zusammenhang für all die Menschen, die sich für Ruth, ihr Werk und ihreThemen interessieren.

2021 führte ich, zusammen mit Jannis Pastergias, in der Paul-Hindemith-Geasmtschule in Frankfurt ein Workshop zum Thema Freiheit durch.

                    

Wir hatten mehrere Gäste zu erschiedenen Aspekten von Freiheit eingeladen. So kam an einem Vormittag  Ruth Weiss, zusammen mit Lutz Kliche (er begleitet sie immer auf Lesereisen) in unseren Workshop.

      

Foto mit Ruth Weiss, Lutz Kliche, Anni Kropf, Nasrin Siege                

Als Zeitzeugin erzählte sie uns und den jugendlichen Zuhörer:innen von ihrer Kindheit im Nazi-Deutschland, ihrer Flucht nach Südafrika und  ihrem Kampf gegen die Apartheid. Dieser Besuch war für uns alle ein großes und inspirierendes Geschenk!

 

Ich freue mich, dass ich Ruth Weiss begegnet bin. Als Ehrenpräsidentin vom EXIL PEN / PEN Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland ist sie auch meine Ehrenpräsidentin.


Nächster Eintrag "Come stay with me" in Madagassisch


NASRIN SIEGE