BÜCHER --- VERANSTALTUNGEN --- PROJEKTE

Über mich

Ich wurde 1950 in Teheran (Iran) geboren. Als Neunjährige kam ich zusammen mit meinen Eltern und drei Geschwistern in die Bundesrepublik - zu einer Zeit, als es erst wenige ausländische Familien in Deutschland gab. Mit dem zu Teilen autobiografischen Roman Shirin - Wo gehöre ich hin? (Razamba Verlag) erzähle ich die Geschichte meiner Kindheit im Deutschland der 60er Jahre. Nach den ersten acht Jahren in Hamburg zogen unsere Eltern mit uns nach Flensburg.

Dieses Foto ist der Ausschnitt aus einem Klassenfoto der Abschlussklasse (1968) der Käte-Lassen-Realschule in Flensburg.
Nach der Realschule besuchte ich das Wirtschaftsgymnasium, machte hier mein Abitur und ging zum Studium der Psychologie nach Kiel.

Der Norden Deutschlands wurde immer mehr zu meiner neuen Heimat ...

1980 zog ich nach Frankfurt/Main und habe bis heute in dieser wunderbaren weltoffenen Stadt meine zweite Heimat in Deutschland gefunden :)

1983 reiste ich zum ersten Mal mit meinem Mann und unserer Tochter - gerade 16 Monate alt - nach Afrika und zwar nach Tansania, wo unser Sohn 1985 zur Welt kam.

Der Spruch "einmal Afrika - immer Afrika" bewahrheitete sich bei uns. Denn seitdem und bis 2016 lebte ich mit meiner Familie - unterbrochen durch kurze Aufenthalte in Deutschland - in Tansania, Sambia, wieder Tansania, Madagaskar und Äthiopien. Seit September 2016 wohne ich in Frankfurt, doch Afrika läßt mich nicht los und auch ich lasse Afrika nicht los. Mindestens einmal im Jahr zieht es mich nach Afrika ...

Während meines zweiten Tansania-Aufenthalts (1993-2003) engagierte ich mich in Dar-es-Salaam in verschiedenen Straßenkinderprojekten und im Kinder-Untersuchungsgefängnis.

Während dieser Zeit (1996) habe ich zusammen mit Freunden in Deutschland, den Verein "Hilfe für Afrika e.V." gegründet, mit dem wir bis heute Projekte in verschiedenen afrikanischen Ländern finanziell und mit Beratung unterstützen.

Das Erzählen, Vorlesen, Erspielen und Entwickeln von Geschichten, das sich dabei Erinnern an eigene und "andere" Geschichten, das alles zusammen wurde ein fundamentaler Teil meiner Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Projekten. Hinzu kam das stete Bemühen um die Finanzierung der Projekte. Näheres über die Projekte erfahren Sie auf der Website des Vereins Hilfe für Afrika e.V.
Unter den Kategorien "In anderer Sprache" und "Projekte" finden sie u.a. Informationen zu meinen Schreibprojekten mit unterschiedlichen Kinder- und Jugendgruppen in Afrika.

Ich habe bereits als Schülerin und Studentin Geschichten, Märchen und Gedichte geschrieben.

Hier ein Auszug aus einem Märchen, das ich mit ca 11 Jahren für meine kleine Schwester schrieb. Ihre Lehrerin las es in ihrer Klasse vor und in der Pause bestürmten mich die KInder ihnen ein weiteres Märchen zu schreiben ...

Später in Sambia, als Mutter von zwei Kindern, während ich an Sombo, das Mädchen vom Fluss, (Beltz & Gelberg) und Wie der Fluss in meinem Dorf (Graphiti Verlag) schrieb, sammelte ich parallel dazu afrikanische Märchen. Diese sind in den Büchern "Kalulu und andere afrikanische Märchen" (Brandes & Apsel) erschienen. Weitere Märchen afrikanische Märchen aus den anderen Ländern folgten. Einige von ihnen finden Sie in Morgen kommt die Hyäne zum Essen (Beltz & Gelberg).

Bis auf Shirin - Wo gehöre ich hin? (Razamba), handeln alle meine Kinder- und Jugendbücher von Kindern, Jugendlichen und Kindheit in Afrika. Sie sind inspiriert von den Menschen, denen ich in den verschiedenen afrikanischen Ländern und in den Projekten begegnet bin. So auch"Juma - Ein Straßenkind aus Tansania" (Beltz & Gelberg), Ich kehre zurück, Dadabé (Madagaskar/ Brandes & Apsel), "Asni" (Äthiopien/Ulrike Helmer Verlag).

Schon als Kind habe ich Gedichte geschrieben. Einige meiner Gedichte, zum Teil mehrfach, wie auch einige Kurzgeschichten, sind in Anthologien erschienen.
Unter der Kategorie Gedichte finden Sie eine Auswahl davon.

Meinem ersten Kinderbuch - "Sombo, das Mädchen vom Fluss" - folgte der Folgeband "Wie der Fluss in meinem Dorf". "Sombo" wurde sowohl - durch den Verlag vermittelt - in verschiedene "große" Sprachen übersetzt, als auch - auf meine Initiative hin, mit der Zustimmung des Verlags und auf meine Kosten - in Madagassisch. So auch "Ich kehre zurück, Dadabé" (Madagaskar).

Meine Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Projekten war vielfältiger Art. Oftmals waren die Menschen hier schwer traumatisiert und ich versuchte ihnen mit Gesprächen bei der Aufarbeitung ihrer Traumata zu helfen. Das Erzählen von dem Erlebten und von fiktiven Geschichten, das Lesen und das Verfassen von Geschichten, oftmals im Rahmen der Biografiearbeit, half dabei.
So entstand z.B. die Schreib-Werkstatt mit den Jugendlichen in Madagaskar und ihr eigenes Buch "Madagaskar - Tage unseres Lebens" (Kategorien "in anderer Sprache" oder "Projekt").

Mit meinen Büchern möchte ich meinen jungen und erwachsenen Leser*innen zeigen, dass Sombo, Juma, Akbar, Shirin, Sabine und Asni vor allem Kinder sind. Sie mögen vielleicht anderen und ihnen zunächst fremden Kulturen angehören und doch sind sie ihnen in ihren Wünschen, Gefühlen und Gedanken ähnlich.

Unter z.B. der Kategorie Video+Audio finden Sie Buchtrailer, kurze Lesungen und Interviews zu meiner Person und einigen meiner Bücher. Unter den anderen Kategorien finden Sie entsprechende Informationen.

Meine Leser*innen sollen sich auf eine Reise in die Fremde machen, dabei das ihnen Vertraute und Gemeinsame entdecken und sich das Fremde vertraut machen. Meine Geschichten sollen helfen Verständnis und Empathie für Menschen aus anderen Kulturen aufzubauen und so zum Frieden und Freundschaft untereinander beitragen.

Neben Lesungen für alle Altersgruppen, biete ich auch Schreib-Werkstätten für Kinder und Jugendliche an.
Hier finden Sie Informationen zu einer Schreibwerkstatt in der VHS in Frankfurt im Rahmen von "Kultur macht stark".

Das Thema "Literatur und Sozialarbeit" richtet sich vor allem an junge Erwachsene und an Erwachsene.

NASRIN SIEGE