BÜCHER --- VERANSTALTUNGEN --- PROJEKTE

Bücher


Ich kehre zurück, Dadabé

Bücher

Die Geschichte eines madagassischen Mädchens

Cover

Brandes & Apsel Verlag

ISBN: 978-3-86099-713-0

ca. 160 Seiten, Paperback

14,90 Euro

September 2011

Eine von der ersten bis zur letzten Seite spannende Geschichte vom Überleben in einem der ärmsten Viertel der madagassischen Hauptstadt Antananarivo. Es geht um den alltäglichen Kampf um Nahrung, Kleidung und ein Dach über dem Kopf, aber auch um Lebensfreude, Hoffnung und Zusammenhalt unter den Armen.

Es ist Dadabé, der Großvater, der seiner Enkelin Todisoa und den anderen Kindern die Geschichte ihrer Familien erzählt. Doch als kurz nach seinem Tod ein Zyklon das Dorf verwüstet und Haus und Felder zerstört, beschließt Kamisy, Todisoas Vater, mit seiner Familie einen Neuanfang in der Hauptstadt zu wagen.
Das Leben in Antananarivo aber ist hart. Als ihre Ersparnisse aufgebraucht sind, lebt die Familie wie viele andere auf der Straße, wo sie mit schlecht bezahlten Gelegenheitsarbeiten, Betteln und dem Verkauf von Müll zu überleben versucht. Schließlich kommt die Familie illegal in einem der ärmsten Viertel unter. Als Kamisy für längere Zeit unschuldig ins Gefängnis gesteckt wird, ist es Todisoa, die die Familie zusammenhält und nach einem Ausweg sucht.

... mehr


Der Honigvogel

Bücher Resonanz

Geschichten aus Afrika

Bilder von Barbara Nascimbeni

Cover

Razamba Verlag Frankfurt am Main

ISBN: 978-3941725409

Gebunden, 86 Seiten mit 12 Zeichnungen

13,90 Euro

Erschienen 01.07.2016

Baba, Davy und der Honigvogel brauchen einander: Der Vogel kann den Honig nicht ernten, und ohne den Vogel würden Baba und Davy das Bienennest im Wald nicht finden. Das bedeutet auch: Baba und Davy müssen etwas abgeben vom Überfluss, den sie dem Honigvogel verdanken.

Mit den 12 Vorlesegeschichten und den wunderbaren Illustrationen von Barbara Nascimbeni lade ich meine kleinen und großen Zuhörer ein, Afrika näher kennen zu lernen.
Eine kleine Kostprobe finden Sie in der Online-Lesung zum internationalen Tag des afrikanischen Kindes.

In ihrer Besprechung schreibt Regina Riepe vom Peter Hammer Verein für Dialog und Literatur: "Es sind keine Elendsgeschichten, die hier aus Afrika erzählt werden, das würde den Menschen Unrecht tun. Stattdessen spricht eine tiefe Menschlichkeit aus ihnen, eine Großzügigkeit im Miteinander, die jeder kennt, der einmal in einem afrikanischen Land gelebt hat und die auch den hungrigen Straßenhund mit einschließt, dem das bettelnde Kind etwas von seinem Brot abgibt. Und den Honigvogel, der seinen Teil von der Honigwabe bekommt, nachdem er die Menschen zum Bienennest geführt hat...."
Die gesamte Besprechung finden Sie in der Kategorie Resonanz.


Shirin - Wo gehöre ich hin?

Bücher

Cover von Niklas Schütte

Cover

Verlag Razamba

ISBN: 978-3941725331

Broschiert: 160 Seiten

12,90 Euro

Erschienen 15.02.2015

Shirin ist elf, als sie mit ihrer Familie nach Hamburg kommt. Nur wenige Ausländer leben in Deutschland, Menschen mit dunkler Hautfarbe fallen auf und erleben immer wieder Ablehnung. Shirin fühlt sich oft allein. Warum kann sie nicht so sein, wie alle anderen? Dann denkt sie an Teheran, wo sie mit ihrer Großmutter so gerne auf den Basar gegangen ist. Doch mit der Zeit lebt sie sich ein in ihrer neuen Umgebung und von den anderen Mädchen lässt sie sich auch nicht mehr alles gefallen.

Umso fremder werden ihr die Eltern. Sie sprechen nicht einmal mehr dieselbe Sprache. Und dann ist da noch Sarih, ihre persische Freundin, die einen deutschen Freund hat. Was wird aus ihr?

In einer überarbeiteten Neufassung erzähle ich hier die Geschichte meiner Kindheit im Deutschland der 60er Jahre, vom Leben zwischen zwei Welten, von Träumen und Sehnsüchten und der Suche nach dem eigenen Weg - eine Geschichte, die heute vielleicht aktueller ist denn je.
Siehe auch die Rezension vom 21.8.2015 von Roswitha Budeus-Budde in der Süddeutschen Zeitung.


Die Spur des Elefanten

Bücher Resonanz

Cover von Niklas Schütte

Cover

Verlag Razamba

ISBN: ISBN: 978-3941725294

Flexibler Einband: 164 Seiten

12,90 Euro

Erstausgabe 01.03.2014

Die spannende Geschichte zweier Jungen, die sich im afrikanischen Busch auf die Suche nach rücksichtlosen Wilderern machen. Und ein Buch über den Selous Nationalpark in Tansania, seine Tierwelt und die Menschen, die dort leben.

Am liebsten schleichen sich Zawadi und Omari in den Nationalpark, um die Tiere zu beobachten: den schlauen Honigvogel, Antilopen und Affen oder – wenn sie sicher auf dem Tamarindenbaum sitzen – Elefanten und Büffel. Seit der Naturpark eingerichtet wurde, ist es verboten, das Wild zu jagen. Das erregt auch den Unmut der Dorfbewohner, denn sie haben Angst vor dem menschenfressenden Löwen, und die Elefanten zerstören die Felder. Eines Tages werden von den Wildhütern die Überreste eines Elefanten gefunden. Ist Omaris Vater, auf den der Verdacht fällt, wirklich der Wilderer? Die beiden Jungen wollen die Wahrheit herausfinden und dabei geschieht fast ein Unglück.

... mehr


Hyänen im hohen Gras - Spuren in der Serengeti

Bücher

Cover

Brandes & Apsel

ISBN: 86099-505-7

9,90

2004

Hyänen haben mich immer fasziniert und spätestes nachdem ich sie in der Serengeti, zusammen mit der Hyänenforscherin Dr. Marion East über längere Zeit beobachten durfte, tauchen sie immer wieder in meinen Geschichten auf. In diesem Buch reist Sabine zum ersten Mal in ihrem Leben nach Afrika, wo sie bei ihrer Tante, einer Hyänenforscherin und mitten in der Serengeti wohnt.

Sie begleitet sie bei der Arbeit und erfährt viel über das Leben der Hyänen, die - wie die Wölfe in Europa - einen schlechten Ruf haben und von den Menschen gefürchtet werden. Zunächst ist sie nicht einverstanden mit der Entscheidung ihrer Eltern sie zu der Tante zu schicken. Ihre Eltern sind dabei sich zu trennen und Sabine fühlt sich abgeschoben. Sabines Trauer und Zorn über die Trennung der Eltern, zusammen mit den so ganz anderen Erlebnissen mit ihrer Tante und "ihren" Hyänen-Clans, lässt etwas Neues in ihr entstehen ...

Sabine macht lustige, aber auch traurige und grausame Beobachtungen. Und als sie und ihre Tante eines Tages eine von Wilderern verletzte Hyäne finden, bangen sie nicht nur um ihr Leben ...


Tanz, Saron! Tanz!

Bücher In anderen Sprachen Projekte

und andere Geschichten äthiopischer Kinder- und Jugendbuchautoren

Nasrin Siege (Hrsg.)

Cover

Goethe Institut Addis Abeba

ISBN: 978-99944-980-5-5

2013

"Tanz, Saron! Tanz!" ist eine Sammlung von Kurzgeschichten äthiopischer Kinder- und Jugendbuchautor*innen, entstanden während einer Schreibwerkstatt in 2012 im Goethe-Institut Addis Abeba.

Als Yonas Tarekegn, der Leiter der Bibliothek vom Goethe Institut Addis Abeba mich im Juni 2012 auf die Durchführung einer Schreibwerkstatt mit und für äthiopische Kinder- und Jugendbuchautor*innen ansprach, sagte ich gerne und mit Freuden zu. Die Aufgabe, mit äthiopischen Kolleg*innen, "am Schreiben" zu arbeiten, reizte mich. Mir war von Anfang an bewusst, dass wir voneinander lernen würden und darauf freute ich mich besonders!
Ich entwickelte für diese besondere Gruppe ein Konzept nach Maß und fertigte dazu ein entsprechendes Werkstattbuch in englischer Sprache an. Die Schreibwerkstatt fand vom 4. bis 6. September 2012 statt.


Die Teilnehmer*innen arbeiteten mit Begeisterung zu den verschiedenen Themen des Workshops im Plenum, in Kleingruppen und individuell. So entstanden nach und nach Geschichten, die z.T. nach dem Workshop weiter geschrieben wurden. Schon bald kam die Idee auf, ein gemeinsames Buch mit einer Auswahl der Geschichten herauszugeben.

... mehr


Die Kinder des Waldes

Bücher In anderen Sprachen

Illustrationen von Martina Thelen

Herausgegeben im Dezember 2012 vom Goethe Institut Addis Abeba in drei Sprachen: Deutsch, Amharisch, Englisch.

Cover

Jedes Jahr veranstaltet die deutsch-sprachige Gemeinde in Addis Abeba zu Weihnachten einen Bazar, auf dem an mehreren Ständen, rund um die Kreuzkirche alle möglichen Produkte an Ständen angeboten werden. Auch für die Kinder ist gesorgt und an drei aufeinander folgenden Jahren schrieb ich eine Geschichte für sie, die ich ihnen in der Kirche erzählte. Eine davon ist "Die Kinder des Waldes", die von meiner Freundin Martina Thelen liebevoll illustriert wurde.

Als der für das PASCH-Programm (Partnerschulen) zuständige Mitarbeiter des Goethe-Instituts Addis Abeba von der deutsch- amharisch-englischen Geschichte erfuhr, dauerte es nicht mehr lange und das Bilderbuch wurde zur kostenlosen Verteilung an Grundschulen, Kindergärten, Kinderprojekten und Büchereien in Äthiopien gedruckt.

... mehr


Sombintsombim-piainana malagasy / Madagaskar - Tage unseres Lebens

Bücher In anderen Sprachen Projekte

Cover

Imprimerie Lutherienne (Madagasikara)

ISBN: Keine ISBN

In dem zweisprachigen Buch (Madagassisch und Deutsch) erzählen acht jugendliche Autor*innen und eine Illustratorin Geschichten aus ihrem Leben im Armenviertel Antohomadinika in Antananarivo (Madagaskar). Es ist 2007 in Madagaskar, im Rahmen einer Schreibwerkstatt von mir mit den Jugendlichen und finanziert von Hilfe für Afrika e.V. , entstanden. Kooperationspartner waren ATD Vierte Welt/ ATD Quart Monde Madagasikara und die Bibliothek „Fanovozantsoa Joseph Wresinski“ im Armenviertel. Das Buch ist in der Bibliothek in Antohomadinika erhältlich. Der Erlös aus dem Verkauf wird für aktuelle Anschaffungen der Bibliothek verwendet.

Das Buch der Jugendlichen aus dem Armenviertel ist seit dem 1. Juni 2007 auf dem madagassichen Buchmarkt!

„Wieviele Bücher haben Sie geschrieben?“ – „Wie lange schreiben Sie an einem Buch?“ – „Was bringt Sie auf das Thema von einem Buch?“ … Solche und andere ähnliche Fragen kennt wohl jeder Autor, der vor einer Gruppe von Kindern aus seinen Büchern gelesen hat. Auch mir wurden sie oft gestellt, aber eher in den Klassenzimmern in Deutschland, Schweiz und Österreich, den Ländern, in denen ich aus meinen Büchern gelesen habe.

Diesmal – im Juni 2005 – wurde ich von ca. zwanzig madagassischen Jungen und Mädchen befragt. Wir sassen in der damals seit kurzem gebauten Bibliothek „Fanovozantsoa Joseph Wresinski“, die sich in Antohomadinika, einem der ärmsten Wohnviertel Antananarivos, befindet. Der Weg zur Bücherei hatte mich an ärmliche Hütten vorbeigeführt, die sich links und rechts an einen kleinen schmutzig-grünen Kanal befanden, in dem sich der Unrat und das Abwasser sammelt. Hier, inmitten von Staub und Abfällen, spielten kleine Kinder, nicht weit von einem Müllberg, in dem eine junge Frau mit einem Baby nach etwas Nützlichem wühlte.

Immer noch mit den eben gesehenen Bildern der großen Armut vor Augen, saß ich nun in dieser kleinen Bibliothek, schaute auf die halbvollen Regale und ließ mir von den stolzen Jugendlichen erzählen, wie sie mit Hand angefaßt hatten am Bau ihrer Bücherei.

Und dann kamen ihre Fragen an mich, die Autorin aus Deutschland. Immer wieder schnellten ihre Hände in die Höhe. Nachdem ich von mir erzählt hatte, auch wie und warum ich angefangen hatte zu schreiben, erfuhr ich, dass einige der Jungen und Mädchen auch schrieben. Ein Junge zeigte mir die ersten 25 Seiten seines Theaterstücks und ein Mädchen fragte, wann ich denn wiederkommen würde, denn sie hätte auch eine Geschichte geschrieben … Und irgendwann war die Idee vom eigenen Buch da, das sie alle mit ihren Geschichten füllen wollten. Dass ich wiederkommen würde, war danach keine Frage mehr.

... mehr


Alle Einträge

NASRIN SIEGE